zurück zur Übersicht

Wandern im Naturpark Erzgebirge

„Wandern ist die vollkommenste Art der Fortbewegung, wenn man das wahre Leben entdecken will." So beschrieb die englische Schriftstellerin Elizabeth von Arnim (1866-1941) die glücklich machende Tätigkeit zum erreichen eines Zieles mit vielen großen und kleinen Schritten. Wir laden Sie herzlich ein zu einem aktiven Wanderurlaub im oberen Erzgebirge. Genießen Sie idyllische Wanderungen mit herrlichen Aussichten, Naturdenkmälern, historischen Bergwerksanlagen, Burgen & Schlössern, Hochmooren u. v. m. rund um das Landhotel Zum Hammer.

Unsere 5 schönsten Wandertouren für das obere Erzgebirge

Wanderung 1) durch das Greifenbachtal zu den Greifensteinen

Genießen Sie eine Wanderung durch das romantische Greifenbachtal. Von Tannenberg aus wandern Sie entlang des Greifenbaches vorbei an alten Silberbergwerken und an einem historischen Röhrgraben hinauf zu den Greifensteinen. Auf der bekannten Naturbühne finden im Sommer Theatherveranstaltungen, Countrykonzerte und zahlreiche Musikfestivals statt. Genießen Sie auf dem Aussichtsfelsen einen herrlichen Blick auf das Erzgebirge oder wagen einen Bootstour mit dem Paddelboot auf dem Greifenbachstauweiher.

Länge der Wanderung: ca. 14 km
Start und Ziel: am Hotel

Wanderung 2) zum Naturdenkmal Binge in Geyer

Diese Wanderung führt uns entlang des Europa Fernwanderweges E6 auf eine kleine Hochebene oberhalb von Tannenberg. Hier gibt es mehrere Fischteiche (im Sommer kann man hier auch Störche und Graureier beobachten) und einen wunderschönen Ausblick auf Ihren Urlaubort mit den für diese Region typischen Heckenfomen der Waldhufendörfer. Auch der nahegelegene Pöhlberg mit Aussichtsturm ist im Hintergrund zu sehen. Am Ende unserer Wanderung erreichen wir das eigentliche Ziel. Die "Binge" ist ein historisches Zinnstock-Bergwerk welches durch übermäßigen Erzabbau zum Einsturz gebracht wurde. Heute findet man im wieder begehbaren Teil des Naturdenkmales viele seltene Pflanzen und Tiere.

Länge der Wanderung: ca. 7 km (Hin-und Rücktour)
Start und Ziel: am Hotel

Wanderung 3) nach Frohnau zum Schreckenberg und Kätchenstein

Unsere Wanderung zur Schreckenbergruine beginnt am Hotel. In Richtung Ortsmitte (Kirche) gehend biegen wir nach ca. 100 m links ab, auf eine kleine Fußgängerbrücke über den Fluß Zschopau. Nach dem Überqueren der Annaberger Strasse halten wir uns kurz rechts und folgen dann links dem Frohnauer Weg. Nach den ersten anstrengenden Höhenmeter werden wir mit einer schönen Aussicht auf Tannenberg belohnt und wandern weiter bergauf.Vorbei an einer Schutzhütte und dem Naturschutzzentrum Erzgebirge gelangen wir nach etwas mehr als 3 km zur „Strasse nach der Krönung“, auf der wir weiterwandern und dann rechts abbiegen. Ab hier weisen uns Wanderschilder auf dem ehemaligen Bergbaugebiet den Weg.An unserem Wanderziel den Schreckenberg mit seiner Burgruine, genießen einen reizvolle Ausblick auf die Bergstadt Annaberg-Buchholz und den Pöhlberg.Auf dem Rückweg gibt noch eine idyllische Felsformation zu entdecken. Am „Kätchenstein“ hatte einer Sage nach eine tiefgläubige Frau (Kätchen) eine Begegnung mit dem Leibhaftigen. Seien Sie auf der Hut.

Länge der Wanderung: ca. 13 km (Hin-und Rücktour)
Start und Ziel: am Hotel

Wanderung 4) zu den Hermannsdorfer Wiesen und Singersteine

Unsere Rundwanderung vom Hotel zu den Hermannsdorfer Wiesen ist immer noch einer kleiner Geheimtipp. Über die Dorfstrasse in Tannenberg und das Waldgebiet "Lohenbachtal" geht es zu unserem Wanderziel im Geyerischen Wald. Die beste Wanderzeit hierfür ist von Anfang Mai bis Ende Juni. Dann empfängt das Feuchtbiotop Hermannsdorfer Wiesen seine Besucher mit einem bunten Teppich aus Arnika, Knabenkraut, Heidebüschen und Schachtelhalm. Auf der Rücktour über den Höhenzug "Singersteine" gibt es zu Belohnung noch einmal wunderschöne Ausblicke auf den Naturpark Erzgebirge. Wir wünschen viel Spass beim erkunden.


Länge der Wanderung:
ca. 12 km (Hin-und Rücktour)
Start und Ziel: am Hotel

Wanderung 5) durch die Wolkensteiner Schweiz zum Schloss Wolkenstein

Über Jahrtausende hinweg formte der Urstrom der heutigen Zschopau die Landschaft. Es entstand ein idyllisches Flusstal mit steilen Hängen, Klippen und vielen markanten Aussichtspunkten. Unsere Wanderung durch die Wolkensteiner Schweiz beginnt am Parkplatz Heidelbachstraße. Von hier aus geht es über den Bergweg (T1) hinauf zum Brückenfelsen mit einer phantastischen Aussicht auf das Zschopautal. Die Klippe (Brückenfelsen) ist bei vielen Wanderern ein gern genutztes Fotomotiv. Auch Bergsteiger kommen hier auf Ihre Kosten. Über die Anton-Günther Höhe wandern wir weiter in Richtung Wolkenstein. Hoch oben auf einer Klippe über dem Flus befindet sich das Schloss. Wer Lust und Zeit hat kann hier an einer Greifvogelschau teilnehmen, das Museum besuchen oder die Aussichtspunkte rund um das Schlossareal erkunden.


Länge der Wanderung:
ca. 5 km (Hin-und Rücktour)
Start und Ziel: Parkplatz Heidelbachstrasse, an der Wolkensteiner Schweiz